Die Skulptur KLEINES MARSFELD entstand für die Landesgartenschau 2010 in Bad Nauheim.
Die Hauptidee auch dieser plastischen Arbeit besteht darin, dass für mich das charakteristische Merkmal des 20./21. Jahrhunderts das Prinzip von Gitter, Raster und Reihung ist, ebenso wie die massenhafte Fertigung von Teilen. Diese Zeichen unserer Zeit beziehe ich bewusst mit ein, um Raster und Gitter in freien Formen künstlerisch-spielerisch zu überwinden, sodass sozusagen ein „geordnetes Chaos“ entsteht. Gleichförmige Einzelteile, die aus normierter Produktion stammen, werden so zusammengefügt, dass sie eine größere, individuell geformte neue ‚Gemeinschaft‘ bilden. Wie ein florales Gebilde fügt sich die Plastik in die Parklandschaft ein und beim Umrunden auf den Parkwegen verdichtet und öffnet sich das Stangengewirr für den Blick.
64 unbehandelte Eisenkugeln und -rohre, gesteckt auf ein Eisengitter von 2.05 x 2.05 m. Größte Höhe 1.56 m, niedrigste Höhe 0.62 m.

Kleines Marsfeld
"Kleines Marsfeld" von Jox Reuss für die hessische Landesgartenschau 2010 in Bad Nauheim