Römisches Schwert & Schild
Jox Reuss, 2009
Dieses Kunstobjekt, direkt am Limes auf „germanischer Seite" platziert, wurde inspiriert durch die bis in die Gegenwart geschichts-prägende Stimmung um Limeshain.
Es möchte symbolhaft an die Besetzung durch das mächtige römische Reich erinnern.
Diese Eroberung mit Schwert und Schild ging in der Regel den kulturellen Impulsen voraus.
Das Schwert entspricht dem römischen Gladius vom Typ Mainz aus dem 1. / 2. Jahrhundert.
Auf dem leicht ovalen Schild, dem „Scutum", ist Jupiters Blitzbündel mit den weissen Blitzen dargestellt, die gelben Flügel symbolisieren die Schwingen des römischen Adlers.
Der auffallende Schildbuckel, der „Umbo", diente dem Schutz der Faust.

Das Kunstprojekt wurde angeregt vom Landrat des Wetteraukreises Rolf Gnadl, finanziell ermöglicht von der OVAG, ausgewählt vom Bürgermeister der Gemeinde Limeshain Adolf Ludwig und den Mitgliedern des Kultur- und Geschichtsvereins Limeshain, unter  fachlicher Beratung des Kreisarchäologen Dr. Jörg Lindenthal.